Sonntag, 13. Juni 2010

Projekt Pommes: Teilelager

Bei Eugen in Salzburg hatte ich mal einen guten Tank gegen andere Teile getauscht. Nun habe ich ihn noch bei Syre in Bönen entlacken und entrosten lassen.
Gleiches gilt für das Scharnierblech. Der Doc hat es zig mal mit zu Treffen geschleppt und wie sauer Bier für 80 Euro angeboten. Gut: Es war ne kleine Beule drin und scheiße dreckig. Aber nach ein wenig dengeln und einem Bad bei Syre...
Auch der Innenausstattung geht es immer besser. Amor All und viel Geduld helfen...
Man kann sogar die Heizungshebel polieren. Stahlwolle und Autosol reichen. Links ragt keck ein NOS-Scheinwerfer ins Bild...
Party feiern is erst mal nicht. Der Platz wird gebraucht für eine Menge feiner Teile...
Alles aufgearbeitet. Und auch das Scharnierblech strahlt wieder nach Grundierung, überlackierbarem U-Schutz für die Struktur und matt weißem Lack. Sieht wie original aus...
Gevatter Tank im schwarzen Gewande. Und sie Reserveradwanne. Wie von VW: Tank etwas matter, Wanne in glänzend lackiert. Aus der Büchse. COE-Sven mag es mit Grausen hören ;-)))
Der Anlasser liegt nun auch schon Jahre bei mir im Keller rum. Rein damit!
Und auch die Heizungs-Schnüffelstücke habe ich gereinigt und mit hitzebeständigem Lack behandelt. Sieht zwar später keiner, weil die über dem Getriebe sitzen aber was soll's...
Es wurden noch viel mehr Teile aufgearbeitet oder noch angeschafft. Aber das würde den Rahmen sprengen. Es bleibt auch immer noch was zu tun, aber bald ist alles, wirklich alles fertig zum Einbau. Vom Mäusepariser bis zum Motor. Sobald Pommes vom Lacker wieder da ist, soll er direkt hohlraumversiegelt und zusammengebaut werden. Das ist das Ziel.

Kommentare:

Der Steini hat gesagt…

sehr nett thorsten. und ich kann dir garantieren: der lack den coe sven verwendet kommt auch aus der dose...


...er wird nur nochmal umgefüllt...
vg vom steini

Thorsten/DSR hat gesagt…

:-) Danke Steini. Die Sprühbüchse an sich ist mein Freund. Alles ganz gut geworden. Bis die Tage und viel Spaß in Budel!!!!!!