Mittwoch, 6. Oktober 2010

Schrauberwochenende bei Typ 3-Konny

Vergangenes Wochenende ging es in den Schwarzwald zum allseits bekannten und beliebten Typ 3-Konny. Der Grund: Schrauberwochenende! Und was für eines!
Konrads Bruder Lothar schraubt bereits seit 15 oder 16 Jahren an seinem Langschnauzer-TL mit - kleinen - Unterbrechungen. Und an diesem denkwürdigen Wochenende sollte endlich der Motor rein. Das musste erstmal diskutiert werden:
Außerdem wurden noch die Getränkebestände geprüft. Nicht, dass man bei der sich anbahnenden Party auf dem Trockenen säße!
So mancher Typ 3 reiste an, wie diese nette Limo auf Mahle Baby Gasburners und mit Personal-Lenkrad.
Der Konny nimmt Maß. Der TL sollte so hoch gebockt werden, damit man mit einem Gabelstapler bequem den Motor von hinten unter den TL schieben kann. Das ist mal edel! So ganz ohne Muskelkraft nen Motor reinhieven!
Und da ist das gute Stück schon an Ort und Stelle. Lothar bediente den Stapler, Konny und ich ruckelten den Motor rein, dirigierten und schraubten fest.
Dann wurden die Kölpins in die Grube geschickt.
Konny bei der Abnahme. Der Meister scheint zufrieden zu sein.
Historische Relikte an der Seitenscheibe des Lothar'schen TL:
Der Schradi-Holger kam auch vorbei. Den obigen Club kannte er aber auch nicht. Isser zu jung für.
In den heiligen Hallen des Konrad K. aus Nagold. Ein Typ 3 neben dem nächsten.
Und jede Menge Teile. Also wenn man mal was braucht...
Dem Schradi-Holger sein Fazzeuch. Kommt wohl bald noch watt anderes dazu. Aber das ist noch nicht so ganz raus...
Drei Nasen. Alle rot. Das "Rote-Auto-Foto" mit fünf TL in Reihe hatte ich ja schon gepostet.
Noch n paar Gäste. Jens (rechts) entpuppte sich in einem Gepräch zu späterer Stunde als jetziger Besitzer des Typ 34, den ich vor über zehn Jahren nach England verkauft hatte. Er hat ihn in Wien gekauft. Verschlungene Pfade, die die Autos so gehen.
Die Kids hatte Spaß auf dem Kölpin'schen See. Henry hatte die Aufsicht.
Eine echte schwäbische Innovation!
Und jede Menge Promille zum Drehen.
Wir klärten die letzten großen Menschheitsfragen...
... schauten über den Tellerrand nach München, Augsburg und Nürnberg...
... lernten Fremdsprachen...
... machten wichtige Schulungen mit...
.... öhm.... rauchten Zigarre (keine Bange, der Jung is 19 und der Vatta saß daneben)
Wir bewunderten erstaunliche Kunst-Installationen.
Wir fragten uns, wo die Putzfrau bloß abgeblieben ist. 1936 war sie noch da...
Gruppenbild mit Zigarren. Dat war schon was später, nur noch der harte Kern da.
Am Morgen danach auf dem Gelände. Witzige Typen.
Wichtige Schilder, die man sonst eher auf Teilemärkten sieht.
Eine kleine Impression noch von Konnys Vari. Dann ist Schluss. Fast!
Denn hier kommt noch das ultimative TL-Knatter-Video!!!!!

Kommentare:

IFA FF9 hat gesagt…

datt sind babyBurner :-P

Thorsten/DSR hat gesagt…

Hatta recht, hatta da! Muss ick wohl auch mal wieder watt genauer hingucken....

Typ3Typ hat gesagt…

Scheint ja echt immer wieder toll zu sein, das Schraubertreffen beim Konny. Vielleicht schaff ich das ja auch irrgendwann mal dahin zu kommen. Ist ja nicht mehr weit bis zur Rente... ;-)