Dienstag, 13. April 2010

Zuhause


In Ruhrgebiet is doch an schönsten. Auch von wegen die Sprache.

Kommentare:

Golle hat gesagt…

hör ma, wat willze denn. Da weiß doch jeder wat gemeint is! oder?

Jetzt meinze, nur weile aufen Gümmi war könnze hier jetz den Schlaumeier raushängen lassen

;-) lachen is für die Gesundheit

Gruß Ralli

Thorsten/DSR hat gesagt…

Klasssiker:

"Schackeline, komm, mach die Kuh ma Ei."
(Das Kind Jaqueline soll die Kuh streicheln)

"Ich bin am Laufen mit meine Zähne."
(Die Oma muss derzeit oft zum Zahnarzt)

Und: Was antwortet man auf die Frage Hamsamsam? Ganz klar: Hatata.

"Hamsamsamstach das Spiel gesehn? Hatata geregnet!"
(Haben Sie am Samstag das Spiel gesehen? Hat das da geregnet!

Es grüßt aus dem Kabäusken an die Jungens inne Tropen (Bottrop, Castrop, Höntrop...) mit dem schönen Manta-Witz:

"Komm Manni, küss' mich da, wo's am dreckigsten is!!!" – "Watt? Ich fahr doch getz nich nach Bottrop!"

Tommy hat gesagt…

und dat is Bankok,in allen ainzelhaiten ....

Frei nach Techtmeier

wenn einer von euch den noch kennt

Gruß von Exil-Gelsenkirchner aus Göttingen

Typ3Typ hat gesagt…

Hach nee, wat schön.... ;-)

Anonym hat gesagt…

Musse den Schnappes ahms wat vorher orntlich innen Kopp rein haun, um datte morgns weiß, wattat Zeugs können tut.

Thorsten/DSR hat gesagt…

Tommy. Exil-WAS???????? Kenn ich nich, die Stadt ;-))))

Tommy hat gesagt…

Torsten, das Licht der Welt habe ich genau in Gelsenkirchen-Buer-Erle erblickt, bin im zarten Alter von 8 Jahren 1967 von meinen Eltern nach Göttingen deportiert worden.
Fühle mich aber hier inzwischen heimisch, ist ganz nett und überschaubar hier.