Sonntag, 25. Oktober 2009

AIRMIGHTY Magazin – der nächste Versuch

Niels Timmermann (Airmighty.com) und Kobus Centraine (EBI, DDD, DAS) versuchen es: Sie wollen mit einem luftgekühlten Magazin an den Start gehen. Schon im Januar soll das erste Heft erscheinen. 132 Seiten, vier Mal im Jahr, sportliche 12 oder 14,50 Euro Verkaufspreis. Es gibt unterschiedliche Angaben auf dem Titel und in den Mediadaten hierzu. Das Magazin soll es auf englisch, französisch und deutsch geben. Der Dummy als pdf liefert grafisch eher Hausmannskost. Die Fotos sind ansprechend. Texte gibt es noch nicht.

Egal wer da noch mitmacht (man kann es nur vermuten), denn zu zweit ist das kaum zu wuppen: Viel Erfolg! Das meine ich ernst. Christophers (und auch mein) AIRHEAD-Projekt hat gezeigt, wie schwer das ist. Ob es damit noch was wird? Schau'n mer mal...

Jedenfalls ist es erstaunlich, dass es immer noch Enthusiasten gibt, die es wagen. Niels, Kobus, Christopher und ich sind da bei weitem nicht die einzigen, die sich recht konkrete Gedanken machen. Und auch von einigen eingeführten Titeln wird man noch manchen Streich erwarten dürfen. Es bleibt spannend.

Kommentare:

Carsten / DSR hat gesagt…

Finde den Preis völlig ok ! Lieber einmal 15 Euro als 3 mal 4Euronen und dann zu 90 Prozent Müll , Du weisst schon was ich meine ! Les mal im DFL Forum die Idee ob du naich was mit Herrn G.O. zusammen machen Könntest, LACH !Aber mal im Ernst , wenn die Hilfe beim vertrieb brauchen , sollte man sie wo man kann unterstützen...Den verwässerten Müll der uns von den 2 gebliebenen Magazinen geboten wird , kann man sich ja nicht mehr antun...KOTZ!

© rallegolle hat gesagt…

Carsten, da haste recht!

Ich kaufe mittlerweile auch nur noch jedes 5. Magazin. Weil mich
vieleicht ein Thema interessiert
und bin von dem Rest jedes Mal auf´s neue enttäuscht!

Da ist das Magazin zum 1.Mai immer herzlich willkommen.
Aber auch da, wäre einwenig mehr Tiefgang nicht schlecht.;-)

Thorsten/DSR hat gesagt…

@ Carsten: Ich geb auch 15 Euro für die Ramp aus, nehme einiges in Kauf, um an ein englisches Type-Magazine zu gelangen und habe die Ultra VW im Abo (dank Paul "the Knight" allerdings for free, wofür ich ihm dankbar bin). Klar würde auch ich für Airmighty in die Tasche greifen – wenn denn die Qualität stimmt. Aber viele VW-Fahrer in Deutschland würden eben das NICHT tun. Ich habe da schon herzergreifende Diskussionen geführt betreffs Käfer Revue. Da waren dann auch fünf Euro im Jahr zu viel. Und das war nicht nur EINE Diskussion!

Und was Mirkos Posting im DFL-Forum angeht: Der hat das ja nur gut gemeint und kennt die letzten Entwicklungen wohl nicht.

Zwischen den beiden monatlichen Zeitschriften würde ich einen großen Unterschied machen! Das weiter südlich gemachte Blatt durchlebt eine erfrischende Wandlung. Da geht noch einiges! Es lohnt sich sicherlich, das Heft in den kommenden Monaten mal zumindest durchzublättern. Die Jungs erarbeiten sich gerade das, was man journalistische Unabhängigkeit nennt und sind nach Jahren des Stillstands auf Luftseite sehr offen für Neues.

Ansonsten gilt, was Ralle gesagt hat: 1. Mai abwarten...

Carsten / DSR hat gesagt…

Was echt fehlt ist der Tiefgang... Das ist echt nen Witz , wenn man sich auskennt , eas die da schreiben... Technik ? Mal ne Geschichte wo das Auto herkommt ? (ich sag nur der Hebmüller...)
Ganz abgesehen von Schreibfehler , wie im Bericht über EBI !!!! Der Typ heisst RITCHIE nicht Richty Webb... Dacon ab schreibt sich der Typ aus Schweden , gleiche Bildunterschrift , glaube ich mit K und nicht mit C ! Ich pack mich echt an den Kopf... Dann der Selbsterfahrungsbericht über DDD !?!? Wie bescheuert kann man sein ????? Das war der schlechteste Bericht den ich jeh gelesen habe ! Sorry , aber es gibt so geile Autos , nur haben die nicht den ARSCH in der Hose mal über ein Hardcore Race Gerät zu schreiben... Seit langem war der Bericht über den 2er Golf Allrad VR6 Turbo mal interessant..Auch wenn es ein Golf war :-) Na ja. Aber was das Geld angeht musst du ja nur mal im bugnet die ein oder andere Diskussion ansehen... Sorry , aber wem 15 Tacken für son Heft zu viel sind und wer immer nur schaut wie er was immer noch billiger bekommen kann oder sich aufregt das der 1800er 10Liter auf 100km verbraucht der soll einfach auf Hallenhalma umsteigen ! Die sind doch echt alle bekloppt ! Ich hoffe es kommt sowas in der Richtung , mal ein Heft was man auch noch 3...4mal in die Hand nimmt...Wie komm ich denn an son Abo von der Ultra ?

Thorsten/DSR hat gesagt…

Die Tippfehler sind tatsächlich teilweise hanebüchen. Das stimmt. Eine Riecher-Vergaseranlage schnüffelt bestimmt ;-). Namen falsch zu schreiben ist doof.

Zum Prakti-Bericht vom DDD gibt es ja den DFL-Thread. Der Text an sich liest sich ganz gut. Ich hätte ihn noch weiter überspitzt und als Glosse ZUSÄTZLICH zu einem Treffen-Bericht gebracht.
Im 1. Semester Journalistik auf Diplom an der Uni Dortmund hatten wir ein Seminar, das hieß: Wahrnehmung und Vermittlung. Ich habs gehasst. War früh morgens. Und meistens hatten wir von der Party-Fraktion des Studienganges da noch n dicken Kopp vom Vortag. Aber immerhin haben wir da vieles gelernt über Rezipienten-Erwartung, Lesegewohnheiten, journalistische Qualtiätskriterien, etc. Offensichtlich wird auf sowas in Online-Studiengängen auf Master nicht mehr so viel Wert gelegt. Denn praktisch keine der klassischen "W-Fragen" sind im Text beantwortet.

Zum Thema Tiefe der Texte: Das ist eine Gratwanderung, Carsten. Zu tief kann auch bedeuten, Leute abzuschrecken, die noch nicht so vertraut sind mit der Materie und die zu viele technische Details langweilen. Klar gibt es auch dafür Lösungen. Aber auf die scheint außer mir noch niemand gekommen zu sein, bzw. es wird nicht konsequent umgesetzt. Ansätze sind ja da.

Und Thema Hard Core-Autos und Arsch in der Hose: Du hast Recht. Da traut sich kaum einer ran, weil praktisch NIEMAND der Schreiber Ahnung von der Materie hat. Über Stians Dragster-Käfer z. B. kompetent zu schreiben bedeutet, sich da auf Basis eines fundierten Vorwissens wirklich im Detail mit zu beschäftigen und eine Sprachbarriere zu überwinden. Sonst kann das nur Mist werden.

Ein VW-Blatt ist keine leichte Sache. Egal ob Lokaljournalismus fürs Radio oder Fernsehen, Serien-Motorräder, Lkw oder Flugzeuge: Das ist alles leichter als diese spezielle Szene. Ich kann die Vergleiche ziehen.

Anonym hat gesagt…

hallo, ist sehr interessant die "diskussion" zu verfolgen. was mich ja schon länger wundert ist die tatsache, das es in england zwei luftgekühlte magazine ( ultra vw und volksworld nebst volksworld camper )gibt und hier noch nicht mal eine vernünftige teillektüre in den gemischten magazinen möglich ist. ich hätte euch bzw. dsr und bugwelder es wirklich gegönnt, dass aus dem airhead- projekt mehr geworden wäre als eine wirklich tolle idee und ein kleiner i-net-auftritt. naja, schauen wir mal aus airmighty wird.
teffi*dls